Stadt Wallenfels Stadt Wallenfels
Wallenfels von oben
Blick von Dörnach.jpg
Schleuse an der Wilden Rodach
Blick vom Allerswald
Spielplatz NaturErlebnis Leutnitztal
Ortsteil Dörnach
In der Abendsonne.jpg
Schloßbergkapelle im Frühling
Auf dem Geopfad - Blick vom Silberberg
Silberbergweg - Blick auf Wallenfels
Wandern am Flößerweg
Wehrdurchfahrt auf der Wilden Rodach
Flurumgang in Wallenfels
Hammermühle
Lamitzblick
Floßlände
Abmeldung

Digitales Gesundheitsdorf "Oberes Rodachtal"

23.09.2019 Digitale medizinisch-pflegerische Versorgung und assistiertes Wohnen im Oberen Rodachtal

Langfristig soll die ärztliche und pflegerische Versorgung insbesondere für chronisch-kranke, ältere und pflegebedürftige Bürger mithilfe digitaler Hilfssysteme verbessert werden, um ein selbstständiges Leben im eigenen Zuhause so lange wie möglich zu erleichtern. Anfang September wurde das Förderprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Landratsamt Kronach offiziell vorgestellt.

Selbstbestimmt Leben und Wohnen
Das Forschungsprojekt „Digitales Gesundheitsdorf Oberes Rodachtal“, kurz DIGI-ORT, wird von der Fraunhofer-Arbeitsgruppe SCS in den Gemeinden Nordhalben, Steinwiesen und der Stadt Wallenfels sowie in Zusammenarbeit mit einigen regionalen Hausarztpraxen und dem ambulanten Pflegedienst des Caritasverbandes Kronach bis 2021 erprobt. Die Idee von DIGI-ORT ist es, eine Plattform zum Austausch medizinischer Daten von Patientinnen/Patienten mit dem ambulanten Pflegedienst und den Ärzten zu entwickeln.

Wie die digitalen Helfer den Alltag der Patienten in Zukunft verbessern können, zeigte Dr. Andreas Hamper, Projektleiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe SCS beispielsweise anhand eines T-Shirts, das mit einem unauffälligen Sensor ausgestattet ist, der sowohl Puls als auch Herzschlag aufzeichnet und regelmäßig an einen Datenträger im Haus des Betroffenen übermittelt. Als weitere Anwendungen sind das Erfassen des Schlafverhaltens, des Gewichts oder die automatisierte Blutdruckmessung geplant. Pflegekräfte wiederum werden ihre Tätigkeiten am Betroffenen mithilfe der mobilen Datenerfassung dokumentieren und abspeichern.

Schnelle und kurze Wege
Ein großer Vorteil des Projekts ist es, dass in Notsituationen schnell reagiert werden kann. Abstimmungsprozesse beispielsweise zwischen Patient und Arzt oder auch Pflegedienst werden beschleunigt und vereinfacht. Der Betroffene spart sich wiederum wichtige Lebenszeit, weil er für Standarduntersuchungen nicht jedes Mal in die Arztpraxis fahren bzw. gefahren werden muss. Auch die Vernetzung mit bereits im Handel verfügbaren Produkten wie zum Beispiel die automatische Herdabschaltung, die Medikamentenerinnerung, der Assistenzruf - als niederschwellige Möglichkeit zum Kontaktieren von Angehörigen bzw. “Helfern” - oder eine Lichtsteuerung, um vor Stürzen zu schützen, sind geplant. Für die pflegenden Angehörigen bedeutet DIGI-ORT Erleichterung und Entlastung im Alltag.

Der Patient hat jederzeit die absolute Hoheit über die Freigabe seiner Gesundheitsdaten. Er bestimmt immer wieder neu, welche Daten mit wem geteilt werden sollen.

Darüber hinaus werden ein ehrenamtlicher Begleitdienst im Oberen Rodachtal und eine lokale Wohnberatung des Caritasverbandes Kronach in Steinwiesen entstehen. Voraussichtlich ab Herbst 2020 können hier die Möglichkeiten zur Digitalisierung, Vernetzung und zum altersgerechten Umbau anschaulich und greifbar gezeigt werden. Außerdem wird Unterstützung dabei gegeben, wo Förderungsanträge dafür zu stellen sind.

Alle Informationen dazu finden Sie hier.